Racebericht Uelsen und Dahlen

Viele alte und auch neue Gesichter starten in dieser Saison in MX-Point Farben im Deutschen Enduropokal und der Deutschen Meisterschaft.

Wir wollen hier einmal ein kleines Resümee der ersten beiden Läufe ziehen.

Uelsen:

Den Auftakt machte wie schon in den letzten Jahren der Lauf in Uelsen. Zum Rennjubiläum gab es allerdings sehr freundliche Wetterbedingungen, für Uelsen fühlten sich diese sogar schon sommerlich an.Es galt pro Runde erneut 2 Prüfungen zu absolvieren, eine davon war komplett neu und in einen Waldstück abgesteckt. Diese Prüfung wurde auch gleich 2 unserer Fahrer zum Verhängnis. Besonders schwer erwischte es Martin Weißbach. Unser Junior musste sogar das Rennen an Ort und Stelle beenden als er mit der Schulter einen Baum touchierte.

Steffen Kleinpaul

Auch Steffen Kleinpaul erwischte es an gleicher Stelle auf Platz 2 liegend in der letzten Prüfung: “Der Saisonstart in Uelsen mit dem tiefen Sand in der ersten Prüfung sollte mir sehr entgegen kommen. Ich habe diesen Winter recht viel trainiert und war daher auch sehr motiviert. Der erste Fahrtag lief bis zur letzten Prüfung auch sehr gut ( besser als ich es erwartet hatte :-D ). Als ich dann von unseren Betreuern erfuhr, dass ich nur knapp hinter dem Ersten lag, wollte ich nochmal alles geben und habe leider zu viel riskiert. Es hatte sich ein grober Fahrfehler eingeschlichen und dabei bin ich schwer gestürzt. Leider habe ich damit nicht nur den zweiten Platz verloren, sondern auch viel Zeit auf die Spitze. Am Ende war es dann leider nur Rang 8.”

Dennoch gab es am zweiten Tag für Steffen noch ein versöhnliches Ende: “Am zweiten Fahrtag war dann aufgrund der Schmerzen vom Sturz etwas die Luft raus und ich wollte nur sicher und ohne weiteren Sturz ins Ziel kommen. Die Zeiten waren trotzdem nicht so schlecht, sodass ich am Ende mit etwas Glück auf Platz 3 landete.”

Auch Matthias Heimann war nicht sonderlich zufrieden mit den Uelsener abschneiden. Vor der Saison wechselte er die Klasse und startet nun mit einer 350 KTM in der Klasse E2 B. Diese Klasse ist viel stärker besetzt als die E1, bringt allerdings auch neue Motivation für unseren großgewachsenen Brandenburger: “Auf Uelsen freute ich mich eigentlich schon den ganzen Winter, ich wollte unbedingt mit dem neuen Motorrad Rennen fahren und auch das Wetter machte einfach Lust. Leider bekam ich jedoch 3 Wochen vorm Rennen einen relativ schweren Virus, was mich immer noch einbremste. Letztendlich bin ich 2mal auf Platz 15 gekommen. Damit bin ich soweit eigentlich dann doch halbwegs zufrieden, obwohl ich gemerkt habe, dass vielleicht noch etwas mehr drin gewesen wäre.”

Philipp Liermann

Einen weiteren Klassenwechsel vollzog Phillipp Liermann. Von der kleinen 250 4T KTM die er 2 Jahre bewegte ging es direkt auf die 300er Zweitakt Maschine. Mit 2 siebten Plätzen in der E3 war er auch sehr zufrieden.

Alles beim alten ist bei Andre Engelmann geblieben. Er fährt weiterhin mit der vertrauten Husaberg in der E2. Diese Klasse ist auch weiterhin die am besten besetzte Klasse sodass die Plätze 13 und 11 im Rahmen des möglichen Lagen.

Dahlen:

Der zweite Saisonlauf profitierte auch von dem trockenen Frühjahr. Bis auf einen Regenguss am Samstag Nachmittag blieb es komplett trocken. Zu den Stammfahrern im DEM/Pokalbereich kamen weitere Gaststarter hinzu.

Außerdem ergänzte Marko Gombert das Betreuerteam. Der Suhler hat sich beruflich umorientiert und steigt erst später wieder ins Renngeschehen ein.

Wie schon in Uelsen kam für Martin Weissbach das frühe aus. Seine Schulterverletzung war noch nicht richtig auskuriert, sodass er nach seiner Prologpremiere aufhören musste.

Andre Engelmann

Auch  Andre Engelmann kam nicht sturzfrei über die Runden. Besser lief es aber am Renntag über 3 Runden mit je 2 Prüfungen für den Schönborner. Wie schon in Uelsen steht Platz 13 im Endergebnis des Zeitnahme Team Müller.

Steffen Kleinpaul mausert sich zur Leidfigur im Pokalteam. Erneut lief es für den E3-B Piloten ideal. Nach einen Check beim Arzt nach dem schweren Uelsen Sturz gab es grünes Licht im Kampf ums Podest.

“Nachdem ich im Jahr 2012 vieler Fehler in Dahlen gemacht habe, wollte ich diesmal einiges anders und besser machen. Ich konnte größtenteils auch meine Ziele umsetzen und somit sehr gut unterwegs gewesen. Etwas Pech hatte ich in der zweiten Runde in Meltewitz – dort war ich auf einen Fahrer aufgelaufen, der dann auch noch von mir an einer Stelle gestürzt, wo ich nicht mehr vorbei kam und ich bestimmt einige Sekunden liegen laß. Hätte wen und aber – ich bin mit dem Rennen sehr zufrieden, auch wenn ich nur hauchdünn (mit 15 zehntel) den Sieg verpasst habe. Es zeigt mir, dass ich mit vorne dabei bin in der E3B und ich werde in der zweiten Saisonhälfte hoffentlich weiter angreifen können”.

Auch Philipp Liermann bestätigte seine Leistung von Uelsen obwohl er damit nicht ganz zufrieden war: “Mit Platz 8 habe ich nicht ganz mein Ziel erreicht. Da ein heftiger Überschlag in der ersten Runde mir zuviel Zeit kostete. Trotzdem habe ich aber weitere wichtige Punkte im Championat gesammelt. Ich denke aber es geht vorwärts.

Ich bedanke mich für die Unterstützung und Betreuung, vor allem beim EnduroTeam Mx-Point.de, allen Helfern und Sponsoren, vor allem bei Castrol und Heiko Schaller Baudienstleistungen.”.

Matthias Heimann kurierte sich für den Lauf in Dahlen zunächst aus. Die E2 B war mit 50 Fahrer aber so gut besetzt das es sehr schwer war in die Punkte zu fahren. “Es lief zunächst alles gut und ich hatte Spaß, nur leider kam ich dann in der 2. Prüfung durch zu viel Schwung von der Strecke ab, musste einen Umweg durchs Dickicht nehmen und fuhr mir dadurch eine Rolle Maschendrahtzaun ins Hinterrad ein, welches dann blockierte. Dies kostete sehr viel Zeit und ich konnte letztendlich nur noch den 25. Platz von knapp 50 Fahrern erreichen. Schade, aber sowas passiert halt.”

In der DM ist jetzt die lange Sommerpause bis in den August hinein.


Share This Post

Twitter Delicious Facebook Digg Stumbleupon Favorites More

Comments are closed.

Sponsoren












Finde uns auf Facebook