Eines der schwersten Rund um Zschopau

Am Samstag stand Rund um Zschopau 2013 auf den Terminkalender. Nach der Auszeit im letzten Jahr wegen den SixDays galt die ganze Aufmerksamkeit nun wieder diesen Event. Neben den Teamfahrern die mal wieder reichlich vertreten waren, betreute unser Serviceteam auch noch weitere Fahrer, die 17 Piloten zu betreuen war Schwerstarbeit.  Deshalb ein großes Dankeschön an die Familie Schaller, Gründel sowie Lässig. Und natürlich an alle Familienangehörigen die für die Betreuung an den Sonderprüfungen zuständig waren.

Andre Engelmann

Nun aber zum sportlichen Teil der Veranstaltung. Andre Engelmann und Morris Schneider starteten bereits am Freitag Abend im Prolog, zum Glück hatte es pünktlich zum Beginn aufgehört mit regnen, dieser kam auch während des ganzen Rennens glücklicherweise nicht wieder. Andre musste leider reichlich Bodenproben nehmen und war deshalb auch nicht zufrieden mit seiner Leistung. Ganz anders aber Morris der in der E2 sogar die neuntbeste Zeit in den schwierigen Prolog brannte.

Der scharfe Start fand am Samstag Morgen 8.00 Uhr auf den Marktplatz in Zschopau statt. Von dort aus ging es direkt weiter zum Skihang, dieser war leider mit nur 3 Minuten Fahrzeit deutlich kürzer wie in den letzten Jahren. Auch in Zschopau lässt sich leider nicht mehr alles so realisieren wie es die Organisatoren gerne hätten.

Daniel Weissbach

Vom Skihang ging es in die Heimat von Morris nach Börnichen. Das sogenannte “Geißler Bad” präsentierte sich wieder in einen extrem schlammigen Zustand. Ohne fremde Hilfe ging dort fast nichts. Einen neuen Standort hatte die ZK 1 in Witzschdorf, direkt im Steinbruch wo auch neue Abschnitte über die Geröllhalden abgesteckt wurden. An dieser Stelle zog sich Marko Gombert wahrscheinlich auch einen Reifenschaden zu, der für den Thüringer das vorzeitige Aus bedeutete. Viel Strafzeit kassierte auch Matthias Heimann, er musste seine Kupplung wechseln. Dennoch kämpfte er sich weiter durch das Rennen.

Nichts neues gab es bei den Prüfungen in Venusberg und am Klemmschen Motodrom.

Eine Top Leistung legte unser nur noch sporadisch Aktiver Morris Schneider hin. Mit einen zwölften Platz in der E2 war er sehr zufrieden. Knapp dahinter auf Platz 16 Andre Engelmann.

Morris Schneider

Ohne Meisterschaftswertung aber dennoch motiviert das Rennen gut zu beenden ging Philipp Liermann an den Start. Am Start verweigerte seine 250 EXC-F aber zunächst den Dienst. Mit Hilfe von Denis Krusche ging es dann aber doch noch los und es lief alles problemlos.

Philipp Liermann

Platz 8 in der E1 B ist eine Top Leistung, direkt dahinter auf 9 Marcel Kis und Daniel Weißbach war mit Platz 11 bei seinen ersten Auftritt noch zufriedener.

Felix Bräuer haderte etwas mit seiner Leistung auf dem Skihang. Wiesenprüfungen liegen denDresdner absolut nicht, besser lief es dagegen im Klemmschen Motodrom wo er von 65 Fahrern in der E2 B einen 15. Platz heraus fuhr. Die Endplatzierung 17 stimmte ihn dann doch versöhnlich.

Felix Bräuer

So langsam neigt sich die Saison den Ende zu. Kommende Woche startet Matthias Heimann in Kempenich. Marcel Teucher und Andre Engelmann beim ersten Internationalen Endurocross in Vellahn. Dort treffen sie auf die Stars David Knight, Paul Bolton und weitere Internationale Gäste.


Share This Post

Twitter Delicious Facebook Digg Stumbleupon Favorites More

Comments are closed.

Sponsoren












Finde uns auf Facebook